Wochenspiegel- Interview mit Mick Box

 

WochenSpiegel-Interview mit Mick Box
(Quelle: www.wochenspiegellive.de )

mg | 03.12.2012

Uriah Heep ist eine britische, progressive Hardrock-Band, die 1969 unter anderem von Mick Box (65), dem bis heute einzig verbliebenen Originalmitglied, gegründet wurde. Gemeinsam mit Black Sabbath, Deep Purple und Led Zeppelin zählen sie zu den frühen und erfolgreichsten Vertretern des Hardrock. Hits wie „Lady in Black“, „Easy Livin’“ oder „Gypsy“ sind längst Klassiker geworden.

2011 veröffentlichte die Band ihr bereits 22. Studioalbum „Into the Wild“ sowie die Auskopplung „Nail On the Head”. Bis heute haben Uriah Heep über 30 Millionen Tonträger verkauft. Im Vorfeld ihres Luxemburg-Gastspiels in Esch-sur-Alzette am Freitag, 14. Dezember, im Rockhal Club sprach WochenSpiegel-Mitarbeiterin Daniela Wiesner mit Gitarrist Mick Box.

Mick, Sie sind die meiste Zeit des Jahres mit Uriah Heep auf Tournee. Erst kürzlich waren Sie in Südafrika und den Vereinigten Staaten, aktuell touren Sie durch zahlreiche europäische Länder. Wie halten Sie sich fit, woher nehmen Sie die Energie, um das durchzustehen?

Mick Box: Wenn man etwas leidenschaftlich gern tut, ist alles machbar. Unsere Begeisterung für die Musik ist heute noch genauso stark wie damals, als wir angefangen haben. Die Energie ist ungebrochen. Wichtig ist, dass man diszipliniert ist und auf sich Acht gibt.

Wie wichtig ist es Ihnen, Zeit zu Hause, bei Ihrer Familie zu verbringen?

Mick Box: Extrem wichtig! Es geht schließlich darum, die richtige Balance im Leben zu finden, was nicht immer leicht ist. Man sollte wissen, wann es Zeit ist, den Rockstar-Hut abzulegen und den Ehemann-und-Vater-Hut aufzusetzen. Aber das fordert der Familie schon sehr viel Verständnis ab.

Ihr elfjähriger Sohn Romeo lernt nun ebenfalls Gitarre spielen. Glauben Sie, dass er einmal in Ihre Fußstapfen treten wird?

Mick Box: Das bleibt abzuwarten. Fest steht, dass ich ihn in allem, wofür er sich begeistert, unterstützen werde.

Zurück zu Uriah Heep: Die derzeitige Tournee heißt „Nail on the Head Tour“, nach dem gleichnamigen Song auf dem aktuellen Album. Was erwartet die Fans am 14. Dezember in Luxemburg? Werden Sie überwiegend ältere oder eher neue Songs spielen?

Mick Box: Die klassischen Heep-Songs spielen wir natürlich immer, weil wir sehr stolz darauf sind. Aber wir werden auch ein paar Titel aus unserer aktuellen CD „Into the Wild“ sowie den einen oder anderen länger nicht mehr gehörten Klassiker einstreuen.

Welches ist eigentlich Ihr persönliches Lieblingsalbum aus 43 Jahren Uriah Heep?

Mick Box: Unmöglich, sich da festzulegen. Aber „Demons and Wizards“ (1972) war definitv ein Meilenstein in unserer Karriere.

Welche Musik hören Sie denn privat?

Mick Box: Musik macht einfach gute Laune. Deshalb höre ich eine Menge Sachen, zum Beispiel Jeff Beck, Neil Young, Mumford & Sons, Crowded House, Joe Walsh, Kings of Leon, Mott The Hoople, Rammstein, Roger Waters, Van Halen, The Tea Party und vieles mehr.

Es hat mittlerweile Tradition bei Ihren Konzerten, dass Leute aus dem Publikum bei dem Song „Free ’n’ Easy“ auf die Bühne kommen und zur Musik „headbangen“ dürfen. Wie ist diese Idee entstanden?

Mick Box: Die Idee kam mir kurz vor dem Ende einer Show, als wir hinter der Bühne auf die Zugabe warteten. An diesem Abend hatten wir auffällig viele junge Leute im Publikum, die richtig Party machten – darunter auch einige Headbanger. Es war der perfekte Zeitpunkt, um sie zu uns auf die Bühne zu holen, ideal, um eine Verbindung zum Publikum herzustellen. Seitdem bauen wir das immer wieder erfolgreich mit ein, denn wie viele Fans können schon von sich behaupten, auf einem Konzert gewesen zu sein, wo sie am Ende gemeinsam mit der Band auf der Bühne standen? Großartig!

Nachdem sich auch „Into the Wild“ als recht erfolgreich erwiesen hat: Planen Sie bereits ein neues Album?

Mick Box: Ja. Im Laufe des nächsten Jahres werden wir mit den Aufnahmen beginnen.

Was haben Sie sich für die Feiertage vorgenommen?

Mick Box: Ich werde Weihnachten und Silvester zusammen mit meiner Familie in Buenos Aires verbringen.

Und worauf können sich die Heep-Fans 2013 freuen?

Mick Box: Eine neue CD und jede Menge Konzerte.

Weitere Infos unter www.uriah-heep.com. dw

(Quelle: www.wochenspiegellive.de )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s