JOHN LAWTON + ROCK CLASSIC ALLSTARS, Bochum (Zeche), 16.05.07 – Review von Ralf Schünemann

Beim Stay On Top-Jubiläum im September 2004 nahm John Lawton vor meinen Augen aus gesundheitlichen Gründen Abschied von der Bühne – eine Ära schien zu Ende zu sein…
Zum Glück blieb es nicht dabei. Nach einer “Schonzeit“ stieg er langsam mit einzelnen Gigs wieder ein. Schon seit Monaten freute ich mich, diesen Ausnahmesänger endlich wieder live zu erleben. Der “Rock Classic All Stars“- Auftritt in Bochum bot eine gute Gelegenheit und wurde trotz des ungünstigen Wochentages auch von anderen Fans genutzt.

Bereits am frühen Nachmittag traf ich John im Eingansbereich des Hotels. Er stieg aus dem Fahrstuhl, während ich dort im Foyer auf die anderen wartete. Es war eine herzliche Begrüßung und Wiedersehensfreude. Gut und erholt sah er aus. Nach und nach trafen auch die anderen Fans und Freunde im Hotel ein. Bald kam auch seine Frau Iris dazu. Es wurde eine herzliche und lustige Spontan-Gesprächsrunde, bevor John gegen 15 Uhr zum Soundcheck aufbrach.

Am Abend erlebten wir eine ausverkaufte Konzerthalle mit gut gelauntem Publikum. Wenn ich richtig gezählt habe, waren wir dort mit 13 Leute vertreten, die immerhin mitten in der Woche aus ganz Deutschland angereist waren (diesseits und jenseits des “Weißwurst-Äquators…“:-) und nun gut gelaunt in den vorderen Reihen standen. Wir erlebten ein Rock-Festival verschiedenster Stilrichtungen. Es gab viele besondere Highlights wie z. B. “Rock And Roll“ und “Hold Your Head Up“. John spielte schließlich seinen Part wie gewohnt souverän und hatte auf Anhieb das Publikum auf seiner Seite. Sein Gesang lässt mit reifer gewordener Stimme immer noch einen Schauer nach dem anderen über den Rücken laufen…

Im gemeinsamen “All Star“-Finale gab es nach mehr als 2 Stunden Konzert “Lady in Black“ und zum krönenden Abschluss eine flotte und nicht ganz ernst zu nehmende Version von “Yellow Submarine“, die von allen “All Stars“ gesungen wurde. Alle Akteure samt Publikum hatten dabei sichtlich ihren Spaß…:-)

Nach dieser tollen Show wurde die Zeche in eine Disco verwandelt. So verließen wir das Geschehen und suchten einen ruhigeren Ort. Den fanden wir nach einigem Hin und Her schließlich in unserem Hotel. Zur allgemeinen Überraschung saßen John und Iris dort bereits an der Bar und fragten spöttisch, wo wir so lange waren… Sie hatten sich aus der Zeche heimlich aus dem Staub gemacht.

Es wurde noch eine lustige Runde bis in die frühen Morgenstunden. Zum Glück brauchten wir dort nur noch in den Fahrstuhl steigen und ins Bett fallen… Beim Frühstück ging es dann weiter…

Die Songs:

Free’n’Easy
Es war der richtige Einstieg in eine laufende Show, die sich von Gary Glitter über Sweet und Argent in Richtung Hardrock gesteigert hatte. Gut gespielt und souverän gesungen. John in Bestform.

Still Payin’ My Dues To The Blues
John’s tolles Solostück von seiner gleichnamigen CD. Ein Stilwechsel in Richtung Bluesrock. Kraftvoll und Energiegeladen wie eh und je…

Come Back To Me
Spezielles Uriah Heep Feeling. Spürbares “knistern“ im Saal

Teil 2
Easy Livin’
Und wieder… ein Anheizer an der richtigen Stelle und zur rechten Zeit. Uriah Heep is back.

Sympathy
Zuhören und genießen. Herrlich improvisiert an einigen Stellen, oft überraschend, aber immer passend. Perfekt! Das kann nur einer…

Free Me
Der viel umjubelte Uriah Heep- Hit mit der Originalstimme. Dankbar vom begeistert mitgehenden Publikum angenommen. Für John Lawton kein Problem…

Finale (alle Akteure auf der Bühne)

Lady In Black
Ein Song, den John nicht gerne singt. Er wirkt etwas unkonzentriert. Wir hören die Strophen 1, 3, 3, 2, 4… in genau dieser Reihenfolge. Wer hat es bemerkt? Aufgehellte Gesichter beim Spontan-Intermezzo mit “Give Peace A Chance“ Das begeisterte Publikum singt wie immer aus voller Kehle mit…“ Ah-Ah-Ah…“😉

All Star Team: Yellow Submarine (John Lawton im Background)
Ein Spaß-Song. Rockig gespielt und improvisiert. Alles lächelt, manches Auge tränt… John amüsiert sich sichtlich und biegt sich hin und wieder vor Lachen am Mikrofon. Ein toller Spaß für alle, egal ob auf der Bühne oder davor.:-)

Fazit

John ist zurück, Ken folgt bald, Uriah Heep arbeitet daran… Wir erleben ein großes Jahr 2007. Teilt euren Jahresurlaub gut ein. Einige Tage braucht ihr noch…;-)

Heep On!

Gruß
Ralf Schünemann

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s